Kreditbetrug leider kein Kavaliersdelikt

Leider hat unser Finanzdienstleister feststellen müssen, dass in mehr als 10% der Kreditanträge Falschangaben gemacht werden. Allein im Januar 2013 konnten in 172 Anträgen deutliche Hinweise auf einen versuchten Kreditbetrug festgestellt werden. Häufig wurden nicht existierende Gehälter angegeben oder andere Schulden verschwiegen. Solches vorgehen  ist strafbar und erfüllt den Straftatbestand des (versuchten) Kreditbetrugs nach §265b StGB. Wir möchten allen Kunden bzw. zukünftigen Kunden dringend anraten, wahrheitsgetreue Angaben in der Selbstauskunft zu machen.

Darüber hinaus wurden bereits 54 Vorgänge ermittelt, bei denen der Antragsteller gefälschte Dokumente vorgelegt hat (gefälschte Lohnbescheinigungen, gefälschte Kontoauszüge etc.).

Die Platinum Services GmbH und Ihre Partnergesellschaften und Vertriebspartner haben diesbezüglich zur Wahrung Ihrer eigenen Rechte eine Null-Toleranz-Strategie. Sämtliche derartige Vorfälle werden umgehend an die zuständigen Behörden übergeben.

Weitere Info finden Sie hier:

Wikipedia Kreditbetrug

Wikipedia Urkundenfälschung

 

Kreditbetrug leider kein Kavaliersdelikt 4.60/5 (92.00%) 5 votes